Dogecoin mit PayPal kaufen

PayPal genießt ein hohes Kundenvertrauen und ist damit einer der Top-Zahlungsanbieter weltweit. Kein Wunder also, dass auch Trader der Krypto Szene gerne ihre Ein- und Auszahlung mit dem PayPal Dienst tätigen möchten.

Auch der Hype um den Dogecoin schürt das Verlangen, ebendiese Coin mit PayPal in der eigenen Handelsplattform zu erwerben. Allerdings ist es nur auf bestimmten Börsen möglich, PayPal Zahlungen durchzuführen.Wo kann Dogecoin mit PayPal gekauft werden?
Es ist gar nicht so einfach eine Plattform zu finden, auf der man seine Dogecoins mit PayPal bezahlen kann. Für Deutschland ist der größte Anbieter eToro. Hier kann ab 44 Euro auch mit PayPal eingezahlt werden, der Betrag steht dann sofort zur Verfügung und kann für den Kauf von Dogecoin verwendet werden.Weitere Börsen, die PayPal in Deutschland unterstützen:

Plus500
Markets.com
ATFX
Xcoins
Cancoin
Cryptonit
Wirex

Leider sind bei den anderen großen Handelsplattformen (Binance, Coinbase, Crypto.com) keine PayPal Einzahlungen möglich.

Wo kann Dogecoin auf PayPal ausgezahlt werden?
Eine wichtige Information ist auch, wo der Dogecoin für PayPal Guthaben verkauft werden kann. Denn nicht jede Plattform, die PayPal anbietet, lässt auch eine Auszahlung zu. Dies liegt meist an den hohe Gebühren. Die oben genannten Plattformen bieten allerdings alle auch eine Auszahlung auf PayPal.

Zusätzlich bietet Coinbase die Auszahlung auf ein PayPal-Konto an, obwohl eine Einzahlung nicht möglich ist.

Wieso bieten viele Börsen keine PayPal Zahlung an?
PayPal hat unter anderem den Käuferschutz, vor dem sich Händler fürchten. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass es nicht unbedingt unseriös sein muss, wenn sich ein Anbieter gegen PayPal entscheidet. Hier kommt es dann auf den Gesamteindruck mehrerer Parameter an (Welche andere Zahlungsmethoden gibt es, Bewertungen und so weiter).

Ein kleines Beispiel: Ein Trade zahlt 100 Euro mit PayPal ein. Er kauft den Dogecoin und der Kurs fällt. Irgendwann geht er aus dieser Kryptowährung raus und hat nur noch 50 Euro auf seinem Handelskonto. Nun kann er theoretisch einen Antrag auf Käuferschutz stellen, unabhängig davon, ob dieser erfolgreich wird oder nicht. Offene Fälle sind für PayPal immer ein Indiz darauf, dass der Handelspartner unseriös wirkt.

Wenn man also Dogecoin mit PayPal bei Binance kaufen könnte, besteht das Risiko für Binance, dass Gelder eingefroren werden.
Weitere Gründe die gegen PayPal als Zahlungsanbieter sprechen:

Der Händler, wie auch der Trader müssen hohe Gebühren zahlen
PayPal hat in der Vergangenheit viele Länder für Krypto Zahlungen ausgeschlossen
Es wurden auch schon PayPal-Konten wegen Daytrading gesperrt (Händler und Trader)

Bei einigen Anbieter können Benutzer auch den Support anfragen und erhalten einen individuellen Zahlungslink für PayPal. Das ist eine super alternative und dient der Kundenbindung. Natürlich müssen die Gebühren meist vom Einzahler getragen werden.

Schreibe einen Kommentar